Der SCD 2019 zu „Wahrheit“

Der Social Community Day 2019 findet (auch diesmal in Kooperation mit dem Grimme Online Award) am 25. November statt und wird unter dem Titel „Wahrheit. Ohne Alternative.“ stehen.

Die Veranstaltung wird bereits zum 10. Mal vom Grimme-Institut organisiert und ist Fragen gewidmet wie: Wie kann (Nachrichten-)Journalismus sich gegen „alternative facts“ und gegen Vorwürfe verteidigen, ein „Feind des Volkes“ zu sein? Wie kann Wahrheit so recherchiert und aufbereitet werden, dass sie als Bollwerk gegen Hetze, Hass und Verschwörungstheorien taugt? Welche Maßnahmen werden heute schon ergriffen, die Meinung bis hin zu Verschwörungstheorien abgrenzen gegen Berichterstattung und Aufklärung? Wie funktioniert Medienkritik, in der Medien andere Medien auf ihre Qualität und Standards überprüfen? Welche Rolle spielen Faktenchecks, aber auch Faktoren wie Diversität bereits in den Redaktionen, um Wirklichkeit wahrhaftig abzubilden? Welche Formate der Aufklärung und der journalistischen Ansprache werden ausprobiert oder bereits erfolgreich umgesetzt, um Fakten und Wissen zu vermitteln?

Für den 25. November laden wir Referentinnen und Referenten ein, die sich mit diesen und weiteren Fragen befassen und entsprechende Projekte ins Leben gerufen haben, darunter einige aktuelle und ehemalige Preisträger(innen) und Nominierte des Grimme Online Award. Die Veranstaltung findet von 10 bis ca. 15:30 Uhr im Kölner Veranstaltungszentrum KOMED statt. Das Publikum ist erfahrungsgemäß vielfältig: von Student(inn)en über Multiplikatoren, die mit unterschiedlichen Zielgruppen aus dem Bildungsbereich arbeiten, über (freie) Medienschaffende, Personen aus der öffentlichen Verwaltung und Kulturinstitutionen sowie Menschen, die im Kontext der gesellschaftlichen Teilhabe aktiv sind.

Das Programm besteht aus Eröffnung & Begrüßung, zwei Panels („Werte & Prinzipien“ bzw. „Methoden & Formate“) sowie einer anschließenden Workshoprunde (geplant sind drei parallel stattfindende Workshops). Mehr in Kürze unter “Programm” und “Referent(inn)en”.