Workshop: Daten visualisieren

datenvisualisierung-1Daten sind heutzutage überall. Auch beim “Social Community Day” ist Datenvisualisierung ein großes Thema.  Helene Hahn und Moritz Neujeffski von der Datenschule erklären in einem Workshop verschiedene  Programme, um Onlinedaten zu analysieren.

Unter anderem stellen sie das Programm IFTTT vor, welches verschiedene Web-Anwendungen miteinander in Verbindung setzt. Man kann zum Beispiel Twitter-Hashtags verfolgen und daraus eine Tabelle generieren. (mehr …)

Workshop „Twitter“ mit “Straßengezwitscher”

filous_hockLaut Johannes Filous (Straßengezwitscher) „kann jeder ein Journalist sein“. Er und seine Kollege Alexej Hock haben dies den Teilnehmern und Teilnehmerinnen bei einem Workshop anhand von Twitter erklärt.

Klar ist aber, dass man einige grundlegende Regeln beachten muss. Sie nennen es „Tweetetiquette“: keine „Umbrella-Euphemismen“ benutzen (wie zum Beispiel „Asylkritiker“); mit einer Grundhaltung, aber wertungsfrei arbeiten, das Vier-Augen-Prinzip befolgen (Verifizierung) und „nur twittern, was man sieht“. „Wir machen echte journalistische Arbeit“, betont Filous. (mehr …)

Workshop „Podcast” mit “Technische Aufklärung“

jonas_schoenfelder„Podcasts sind in der Gesellschaft noch ein bisschen der Underdog“, sagt Jonas Schönfelder vom Podcast “Technische Aufklärung” im Workshop beim Social Community Day 2016.

Aber was genau heißt eigentlich Podcast? „Einfach gesagt ist das quasi eine Radiosendung im Internet“, erklärt der Experte. Jonas Schönfelder nutzt diesen Kanal seit Juni 2015, um über die Sitzungen des Geheimdienst-Untersuchungsausschusses zu berichten. Er erklärt auch, dass es im Podcast oft eine persönlichere Ansprache gibt als beispielsweise im Radio. In der deutschen Medienlandschaft dominieren die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die Podcast-Listen bei iTunes, gefolgt von professionellen Podcast-Unternehmen und Hobby-Podcasts. (mehr …)

Panel 2: „Information als Basis für gesellschaftliches Engagement“ (in englischer Sprache)

sandramueller_katharinathomsThe second panel is focusing on information as the foundation for all civic involvement.

Sandra Müller’s and Katharina Thoms’ project “Jeder sechste ein Flüchtling“ lasted for two years. This is extraordinary for the SWR, because the two journalists could follow the refugees in Meßstetten from their first day until their integration. ,,We are making something different, nothing similar to TV, Radio, or other classic media but a new form of media that can be adapted into the conventional media.”  Katharina Thoms elaborated further, ,,People can actually listen to the stories of the protagonists, their daily life and their experiences with the German inhabitants of this little village.” (mehr …)