Über Missstände und Engagement der Bevölkerung – ein Interview mit Michel Abdollahi

Veröffentlicht von lw am

Im Rahmen des Social Community Month berichten wir nicht nur über Referent*innen, Projekte, Personen und Gruppen, wir führen auch eine kleine Interviewreihe mit Menschen, die sich gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus engagieren. Den Anfang macht der Moderator des Social Community Day 2020: Michel Abdollahi, im Gespräch mit Vera Lisakowski, Wettbewerbsleitung des Grimme Online Award.

Um das Video anzuzeigen, ist ein Verbindungsaufbau zu YouTube erforderlich. Durch YouTube werden bei diesem Vorgang auch Cookies gesetzt. Details entnehmen Sie bitte der YouTube-Datenschutzerklärung.

Bild: Asja Caspari

DIE ZEIT nannte ihn kürzlich einen politischen Entertainer. Das trifft es ganz gut und greift doch zu kurz: Michel Abdollahi ist Poetry-Slam-Pate, Conférencier, Performance-Künstler und Bestseller-Autor. Im Iran geboren und 1986 nach Deutschland gekommen, sieht er sich als Deutsch-Iraner und überzeugter Hamburger. Er studierte Rechtswissenschaft, Islamwissenschaften und Iranistik. Seit 2014 ist er beim NDR als Sonderreporter tätig. Im Januar 2016 erhielt er für seinen Filmbeitrag „Im Nazidorf“ den Deutschen Fernsehpreis. Die von ihm moderierte NDR-Sendung „Panorama – Die Show“ wurde für den Grimme-Preis nominiert. Im April 2017 wurde Abdollahi mit dem Gustaf-Gründgens-Preis ausgezeichnet. In seiner Laudatio betonte Michael Göring, Vorsitzender des Vorstandes der “ZEIT-Stiftung”, die Leistung Abdollahis, ein generationenübergreifendes Publikum für eine neue darstellende Kunstform zu begeistern und vor allem jungen Menschen den Zugang zu Sprache, Poesie und Theater zu vermitteln.