Okt 182017
 

mit Marie-Louise Timcke, Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost

SCDay17_se_016b

Marie-Louise Tiemcke, Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost
Bild: Solomon Eko

Als „Nerds im Newsroom“ bezeichnet Marie-Louise Timcke das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost. Diese noch junge Abteilung verbindet die Disziplinen Journalistik, Datenanalyse und Web-Entwicklung und schafft damit interaktive Infografiken, Karten und Storytelling-Formate. So sollen abstrakte Datenberge anschaulich und verständlich dargestellt werden.

 

 

 

SCDay17_se_030b

Saalpublikum
Bild: Solomon Eko

„Wir wollen Information erlebbar machen“, erklärt Timcke. Wie genau das funktioniert? Die Daten bekommen ein schickes Design und werden so aufbereitet, dass der Nutzer sie nach seinen eigenen Interessen filtern oder sogar auf seine eigene Lebenswirklichkeit beziehen kann. So wurde beispielsweise eine interaktive Karte für die Bundestagswahl 2017 erstellt. Mit deren Hilfe kann man sich durch die Wahlergebnisse klicken, nach Stadtviertel oder Demographien filtern, rein- und rauszoomen, um einen Überblick über die Allgemeinlage zu bekommen oder mit Zusatzartikeln noch weiter thematisch in die Tiefe zu gehen.

SCDay17_se_022b

Workshop-Teilnehmer
Bild: Solomon Eko

Die Interaktiv-Formate fallen auch durch die ausgefallenen Darstellungsformen auf, die einen großen Teil zu dem Daten-Erlebnis beitragen. Ein Beispiel hierfür ist das Projekt Skyline Berlin, das in einer 3D-Karte die Gebäudestruktur der Hauptstadt zeigt. Der Nutzer kann am PC durch eine virtuelle Ansicht der Hauptstadt laufen und erfährt so, wo auf seinem Heimweg in Zukunft neue Architektur und Gebäude entstehen werden. „Journalisten haben immer noch Angst vor Zahlen“, so Timcke. Dabei können die Daten nicht nur ein nützliches Tool sein, um Informationen zu validieren. Oft verbirgt sich hinter einer überraschenden Statistik eine spannende Geschichte.

Gut zu wissen: „Man muss kein Mathe-Freak sein, um ein guter Datenjournalist zu werden, sondern braucht nur den Riecher für eine gute Geschichte“.

 

Autorinnen:  Laura Kastenholz
Der Social Community Day wird von einer Live-Redaktion dokumentiert. Auch in diesem Jahr besteht diese aus Studenten des Masterstudiengangs „International Media Studies“ der DW-Akademie.

 Posted by at 15:26

Sorry, the comment form is closed at this time.